COLUMPIO e.V.

Der Verein wurde am 19.10.2018 gegründet. Er setzt die Arbeit eines privaten Projekts fort, das seit 2006 sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche in Kolumbien unterstützt und ihnen durch verschiedene Bildungs- und Betreuungsangebote dabei helfen möchte, einen Ausweg aus der Armut zu finden.

 

Unsere Arbeit konzentriert sich auf die Siedlung "Chocolate" nahe der Stadt Montería, wo wir ein Haus unterhalten, das über 130 Kindern und Jugendlichen offen steht. Dieses soll schrittweise zu einem Bildungs- und Freizeitzentrum ausgebaut werden.

 

Um unsere Arbeit fortzusetzen, brauchen wir dringend Eure Unterstützung!

 

AktuellE INFOS 2020

Der Fokus unserer Tätigkeit liegt auf Förderung und Weiterbildung, wobei unser Angebot auf zwei Säulen basiert: Dem so genannten „Regelbetrieb“ an drei bis vier Tagen pro Woche (regelmäßige Öffnungszeiten mit Betreuung) sowie besonderen „Aktivitäten“, die je nach Ressourcen möglichst einmal im Monat stattfinden. Nachfolgend wird vor allem auf letztere eingegangen, da diese durch ihren besonderen Charakter immer tolle Bilder produzieren und deshalb auch sehr ausführlich dokumentiert werden.

 

Ausführliche Informationen über unser Haus, die Hintergründe unseres Engagements, die Projektleiterin vor Ort und die Region Montería findet Ihr hier!

DEZEMBER 2020 |  Zeichenwettbewerb

Mal wieder steht ein kleiner Zeichenwettbewerb an – diesmal lautet das Thema: „Wie stellt ihr Euch unser Haus in der Zukunft vor“. Die Abstimmung läuft noch bis Dienstag, 22.12. um 23 Uhr. 

 

Hier könnt Ihr am Voting teilnehmen:

 

Kinder bis 8 Jahre

 

Kinder ab 9 Jahre

 

 

 


NOVEMBER 2020 |  Workshop für jugendliche Teamleiter 

Obwohl die Covid-Infektionszahlen in der Region zurückgingen und sich die Situation insgesamt entspannte, konnten und wollten wir nach den bisherigen Erfahrungen, die wir in Deutschland mit der so genannten  2. Welle gemacht haben, nicht einfach zum Regelbetrieb zurückkehren und auch an „normale“ Aktivitäten ist weiterhin noch nicht zu denken. Wir öffneten deshalb unser Haus nur an zwei Tagen pro Woche – dafür jedoch etwas länger um den Kids zu ermöglichen, in kleineren, sich abwechselnden Gruppen vor Ort zu sein. 

 

Für die líderes, also die jugendlichen Teamleiter, konnten wir jedoch einen tollen Workshop  durchführen, der einerseits zur Weiter- und Teambildung diente, andererseits aber auch als kleine Belohnung für all die gedacht war, die uns in der schweren Corona-Hochphase sehr unterstützt und damit zumindest einen Minimalbetrieb ermöglicht hatten.

 

 Das Ziel des Kurses war im Wesentlichen, den Jugendlichen zu vermitteln, dass sie auch oder gerade als junge Menschen die Initiative ergreifen können und sie in die Lage zu versetzen, ein Projekt selbst oder in der Gruppe zu planen und durchzuführen.  Am Ende wurden alle Projekte, an denen die Jugendlichen teilweise bereits arbeiten, vorgestellt, diskutiert und bewertet. Da der Workshop den ganzen Tag lief, war die Verpflegung inklusive.

 


OKTOBER 2020 |  Das schönste selbstgemachte Kostüm ... 

Im Herbst steht bei uns traditionell der Kostümwettbewerb an. Dabei ist es die Aufgabe, aus recycelten oder zweckentfremdeten Materialien ein Kostüm zu basteln – der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Dank der tatkräftigen Unterstützung der Mütter und der Teamleiter konnten trotz der erschwerten Bedingungen wieder einmal zahlreiche Kinder an dem Wettbewerb teilnehmen – und es entstanden wirklich bezaubernde Kostüme.

 

Nach Abstimmung der Vereinsmitglieder wurden folgende folgende Kinder ausgezeichnet (in der Bildergalerie sind das die ersten vier Fotos):

 

1. Sari Helen | "Dama Antigua"

2. María Angel | "Miss Mery"

3. Laura Sofía Ibañez | "Mariquíta"

4. Estefani Sofía Espitia | "Angelíto"

 

Die Auszeichnung erfolgte bei einem kleinen Event, für das wir ein kleines Programm organisiert hatten, u.a. Puppentheater. Außerdem erhielten die Kids einen kleinen Snack und einen neuen Mund-Nasenschutz. Wir nutzten die Veranstaltung auch, um nochmals die Hygiene- und Abstandssregeln zu erklären und an praktischen Beispielen zu zeigen, wie man sich richtig verhält.


SEPTEMBER 2020 |  Tag der Liebe und Freundschaft

„El día de amor y amistad“ ist ein Kolumbien ein sehr wichtiger Tag – sowohl für Kinder, als auch für Erwachsene. Da im September die Einschränkungen etwas gelockert wurden, konnten wir glücklicherweise eine kleine Aktivität durchführen, die vor allem dazu dienen sollte, die Kinder wieder etwas glücklich zu machen, sie aufzurichten und zu motivieren. 

Deshalb wurden die besten Hefte, die die Teamleiter seit April regelmäßig für die Kinder mit Aufgaben, Rätseln und Spielen befüllt und an sie ausgegeben hatten, mit einem kleinen Preis ausgezeichnet. Außerdem gab es eine „empanada“ (gefüllte Teigtaschen aus Maismehl) und ein Becher „peto“ (sehr nahrhaftes, süßes Milch-Mais-Getränk) für jedes anwesende Kind. Bei der Veranstaltung wurden die Hygienevorschriften bestmöglich eingehalten.

 


SEPTEMBER 2020 | Lebensmittelspenden

Wie schon im Juli sammelten die Jugendlichen mit Marcelas und unserer Unterstützung auch in diesem Monat Lebensmittel, mit denen sie zwanzig Familien glücklich machen konnten.


AUGUST 2020 | Komplett-Schließung wegen behördlicher Anordnung

Im August wurden die Maßnahmen und Regeln in Chocolate nochmals verschärft, weshalb wir unser Haus nicht einmal unter Auflagen öffnen durften. Die Kinder und Jugendlichen waren zudem angehalten, in ihren Häusern zu bleiben, was unter den vorherrschenden Wohnbedingungen eine wahre Tortur darstellt.

 

Während wir für alle, die alt genug waren und Zugang zum Internet hatten, unsere „Online-Sprechstunde“ (eine Mischung aus Workshops und seelisch-moralischer Betreuung) auf mindestens zwei Stunden täglich ausbauten, versuchten wir gleichzeitig über die Jugendlichen (líderes) zumindest ein paar grundlegende Infos über die Kinder aus unserem Projekt zu erhalten. Dies war uns in dieser prekären Lage besonders wichtig, da wir aufgrund fehlender Kontrolle und der katastrophalen Situation der Familien eine Zunahme von Gewalt und Missbrauch befürchteten.


JULI 2020 | Verteilung von Lebensmittelspenden

Für kaum einen ist die Corona-Krise so hart wie für die, die ohnehin schon am allerwenigsten haben. Genau das trifft auch auf den Großteil der Familien, die in Chocolate leben, zu – vor allem auf die zahlreichen alleinerziehenden Mütter.

Deshalb haben die Jugendlichen in Zusammenarbeit mit Marcela eine Aktion gestartet und Geld- sowie Lebensmittelspenden zusammengetragen. Dadurch konnten 60 Familien mit Grundnahrungsmitteln (Reis, Linsen, Öl, Rohrzucker) versorgt werden.


JUNI / JULI 2020 | „Hygiene in Corona-Zeiten“

Im Juni spitzte sich die Corona-Situation in der Region Montería weiter zu, was auch Auswirkungen auf die Menschen in Chocolate hatte, da es dort eine absolute Ausgangssperre gab und zeitweise der komplette Ort von der Polizei abgeriegelt wurde. Auch wenn wir es vorher bereits oft angesprochen und bestmöglich aufgeklärt hatten, setzten wir aufgrund der Situation das Thema „Hygiene in Corona-Zeiten“ nochmal ganz oben auf die Agenda. 

Im ersten Schritt klärten wir die Teamleiter per Online-Workshop über wichtige Grundregeln: Abstand halten, Hände waschen, Mund-Nasenschutz, die Unterschiede zwischen offenen und geschlossenen Räumen etc. – dabei war es uns wichtig, auch die Hintergründe dieser Maßnahmen zu erklären und damit auch ihr Verständnis zu wecken. Dank der Unterstützung eines befreundeten Arztes in Barranquilla konnten wir zudem ein Faltblatt und kleine Videoclips produzieren und unter die Leute bringen, in denen anschaulich und gleichzeitig unterhaltsam wichtige Regeln für die Kinder erklärt wurden. Als weiterer Teil unserer Corona-Bildungsmaßnahmen wurden Seife und je ein Mundschutz an die Kinder und einzelne Mütter verteilt. 

 


JUNI 2020 | Grundreinigung & Neugestaltung

 

Wie Ihr an den Fotos unten gut sehen könnt, verfallen unter den klimatischen Bedingungen Haus und Gelände bei fehlender Pflege und Reinigung sehr schnell. Deshalb wurde auf Initiative der Jugendlichen ein Tag zur Reinigung und ein Tag  zur Neugestaltung des Hauses organisiert. Dafür stellten wir die Materialien (Farbe, Pinsel, Reinigungsmittel) zur Verfügung und sorgten an den beiden Tagen für Trinkwasser sowie einen Snack. Zudem beauftragten wir einen Fachmann damit, dass Gelände von Unkraut und wuchernden Pflanzen zu befreien (kleiner interessanter Fakt dazu: das ist wichtig, um Schlangen fern zu halten). 


MAI 2020 | Wir basteln ein Präsent zum Muttertag

Auch wenn wir aufgrund der Pandemie immer noch stark eingeschränkt waren und unser Haus nicht für den Regelbetrieb öffnen konnten, so konnten wir nach Rücksprache mit den Behörden zumindest an ein paar Tagen unter Auflagen unsere Tore für einen kleinen Bastelworkshop
öffnen. Die Kinder kamen dabei nacheinander in verschieden kleinen Gruppen zu uns, um zum Muttertag ein Präsent zu basteln. Wir stellten dabei die Materialien zur Verfügung und die jugendlichen Teamleiter übernahmen die Betreuung. Zudem gab's für alle einen Trinkjoghurt sowie ein kleine Packung Kekse.


APRIL 2020 | Unterstützung und Aufgaben für ersten Lockdown

Ab 23. März galt in Kolumbien eine einmonatige Ausgangssperre, die dafür sorgte, dass wir unser Haus komplett schließen mussten. Da Marcela seit ihrer Erkrankung im letzten Jahr zur so genannten „Risikogruppe” gehört und selbst ihre Wohnung nicht verlassen konnte, kam den Teamleitern, also den 13- bis 16-jährigen Jugendlichen, in dieser Phase eine besondere Rolle zu, denn sie waren vor Ort und verfügten – zumindest teilweise – über die notwendigen Mittel um eine regelmäßige Kommunikation überhaupt aufrecht zu erhalten (Telefon, Whatsapp und Facebook). Jetzt machte sich bezahlt, dass wir sie als líderes über lange Zeit ausgebildet und aufgebaut haben, denn nun waren sie unser Brückenkopf vor Ort: sie hatten ein Auge auf die Situation der Kleinen, waren Ansprechpartner bei Problemen und kümmerten sich um die Sicherheit im und um das Haus. 

 

Seit der zweiten Aprilwoche gibt es nun regelmäßige „digitale” Meetings und Online-Workshops mit den Teamleitern, bei denen unter anderem die Idee entstand, ein Heft zu gestalten, dass die Kinder erhalten, denen es besonders schlecht geht und die zu Hause weder über Internet, noch über Fernsehen verfügen. Dieses Heft diente zur Bildung, aber auch zur Ablenkung und wurde unter Anleitung von Marcela von den líderes  entworfen. Es beinhaltete verschiedene Rechenaufgaben, Vokabeltraining, Figuren zum Ausmalen, Spiele, Rätsel, Malen nach Zahlen und lustige Geschichten sowie Witze. Insgesamt wurden per Hand (!!) fast sechzig solcher Hefte, mit mehr als 50 Seiten „Bildung, Spiel und Spaß“, produziert.

 

 

  

 Bei der Aushändigung der Hefte (siehe Fotos, die an die Mütter erfolgte, gab es zudem einen kleinen Snack für die Kinder (Malzgetränk und Salzgebäck), was aufgrund der teilweise dramatischen Situation der Familien nicht mehr als ein Tropfen auf dem heißen Stein ist. 

 

Da es in Chocolate von den Schulen selbst keinerlei Alternativangebot für den ausgefallenen Unterricht gibt, kam unseren Bildungsinitiativen hier und in der Folgezeit eine besonders wichtige Rolle zu. 

 

 


MÄRZ 2020 | Deutsch-kolumbianisches Fest

Eigentlich wollte Philip am 15. März das Projekt zum dritten Mal besuchen, doch leider machte ihm die Corona-Pandemie einen Strich durch die Rechnung! Da sich die Situation zu diesem Zeitpunkt auch in Kolumbien zugespitzt hatte und die Regeln verschärft wurden, konnte er leider die Reise von Barranquilla nach Montería nicht antreten und musste deshalb seinen Besuch absagen. Wir entschlossen uns dennoch, das für diesen Tag geplante Event durchzuführen, da die Kinder sich nicht nur riesig darauf freuten, sondern auch über Wochen ein aufwendiges Programm einstudiert, Dekoration vorbereitet, das Terrain aufgeräumt und gereinigt hatten. Bedingung war jedoch, dass alle mit Erkältungssymptomen an diesem Tag zu Hause bleiben.

 

Somit fand an dem geplanten Besuchstag also eine Veranstaltung statt, die wir „Deutsch-kolumbianisches Fest” nannten: Die Kinder trugen extra angefertigte Armbänder, schwenkten Fähnchen, es wurden Nationalhymnen und ein vorher aufgenommenes Grußwort des Vereinsvorstands abgespielt, es gab verschiedene Denk-, Rate- und Wissensspiele (u.a. über berühmte „Deutsche”: von den Gebrüdern Grimm bis Manuel Neuer) sowie Tanz und Gesang. Außerdem wurden die Gewinner des Zeichenwettbewerbs und des Handpuppen-Workshops, die wir im Dezember 2019 und Februar 2020 durchgeführt hatten, ausgezeichnet und zahlreiche aus Berlin mitgebrachte Sachspenden als Preise verteilt. Zwischendurch bekamen alle Kids ein Getränk und ein Stück Pizza – für viele war es das erste in ihrem Leben. Die jugendlichen Teamleiter trugen erstmals ihre neuen T-Shirts, die sie auch optisch als „líderes” kennzeichnen. 


FEBRUAR 2020 | Handpuppen-Bastelwerkstatt

Im Februar stand mit dem Workshop „Wir basteln eine Handpuppe” eine Aktivität an, auf die sich die Kids ganz besonders freuten. Wir stellten dafür die Materialien zur Verfügung und die Kinder lernten unter Anleitung von Marcela zunächst einmal ein paar grundlegende „Techniken”. Anschließend machten sich alle unter tatkräftiger Mithilfe der jugendlichen Teamleiter daran Ihre eigene Handpuppe zu entwerfen und zu basteln. Dabei ließen sie ihrer Fantasie freien Lauf!

 

Die besten Handpuppen werden bei der Aktivität zum Besuch von Philip im März prämiert.


JANUAR 2020 | Schulmaterialien

Wie schon in den vergangenen Jahren haben wir auch vor dem im Februar beginnenden Schuljahr 2020 an alle 130 Kinder und Jugendliche aus Chocolate ein "Schuljahres-Anfangs-Kit"ausgehändigt. Dieses besteht für alle Altersgruppen aus: Schulheften, Kugelschreibern, Bleistiften, Radiergummi, Anspitzer und Buntstiften. Für die Älteren gibt es zusätzlich ein Geometrie-Set und ein Periodensystem der Elemente.

  

Zur Übergabe der Materialien wurde wie gewohnt eine Aktivität organisiert, d.h. ein kleines Event, wo Marcela die Kids mit einer kurzen Rede auf das neue Schuljahr einstimmtet, ein Grußwort des Vorstands von COLUMPIO.e.V. verlesen und ein vorher einstudiertes Programm aufgeführt wurde. Zudem gab's eine kleine Anerkennung für die besten und für die fleißigsten Schülerinnen und Schüler. Dazu wurde ein kleiner Snack gereicht.


JANUAR 2020 | Workshop "Niemand versteht mich"

2019


Weihnachten in Chocolate

 

Hier sind die besten Bilder vom Weihnachtsfest in Chocolate. Danke an alle, die uns unterstützt haben!

 


And the winner is ...

 

Insgesamt haben 19 Personen über den Gewinner des Zeichenwettbewerbs abgestimmt und ihre drei Favoriten benannt (bestes Bild: 3 Punkte. zweitbestes: 2 Punkte, drittbestes: 1 Punkt) – am Ende setzte sich in einem Kopf-an-Kopf-Rennen die sechsjährige Keiri Royo Zuñiga durch. Platz zwei teilen sich Stefany Balarcio Yepes (8) und Edonis Miguel Garcia (8) und auf dem dritten Platz landete Adriana Mercado (9).

 

Die Postkarten sind bereits gedruckt und können gegen Spende erworben werden. Die Preisverleihung findet im Rahmen von Philips Besuch im Februar statt. 

 


6. Dezember 2019 – Zeichenwettbewerb

 

Für den zweiten Zeichenwettbewerb in diesem Jahr hatten wir, wenig überraschend, das Thema "Weihnachten" ausgewählt. Unter Aufsicht und Anleitung der lideres begannen die Kleinen am Nachmittag und zeichneten bis es schon langsam dunkel wurde.

 

Am Sonntag, den 8. Dezember werden wir hier in Deutschland gemeinsam den Sieger wählen und das Bild anschließend als Postkarte drucken lassen. Außerdem wird es für die drei besten Zeichnungen Sachpreise geben – alle anderen "Künstler" bekommen einen Trostpreis.


Das sind die Kunstwerke:


November 2019

 

Obwohl sich Marcela weiterhin schonen muss, haben wir gemeinsam entschieden, die Arbeit im November, wenn auch etwas eingeschränkt, fortzusetzen. Sie kann zwar gerade nicht immer vor Ort sein, organisiert jedoch von zu Hause den Betrieb und sorgt ggf. dafür, dass Vertrauenspersonen (z.B. ihre Mutter) zur Aufsicht anwesend sind. Eine noch wichtigere Rolle als zuvor kommt in der aktuellen Phase den lideres (Teamleitern) zu, die sich hauptsächlich um Durchführung der Aktivitäten, um die Nachhilfe und die Betreuung der Kleinen kümmern. Spätestens jetzt können die 12- bis 16-Jährigen zeigen, was sie in den zahlreichen Workshops gelernt haben.

 

Bevor die Arbeit in der "Casa de Chocolate" wieder aufgenommen werden konnte, reinigten die Kinder und Jugendlichen selbständig das Haus sowie das Gelände.


Oktober 2019 – Pause

 

Aufgrund der dringend notwendigen ärztlichen Behandlung unserer Projektleiterin haben  wir entschlossen, im Oktober das Haus zu schließen und auch den Regelbetrieb für einen Monat einzustellen. Es ist uns wichtig, in dieser Zeit jeglichen Stress von Marcela fernzuhalten damit sie sich voll auf ihre Genesung konzentrieren kann. Dies können wir jedoch nur so gewährleisten, da es für uns kurzfristig leider unmöglich ist, eine volljährige Vertrauensperson zu finden und so einzuarbeiten, dass sie Marcelas Aufgaben übernehmen könnte. Die komplette Verantwortung für einen so langen Zeitraum den lideres (Teamleiter) zu übertragen, ist leider aus Haftungsgründen nicht möglich.

 

Hinweis: Während die Hausmiete und Nebenkosten natürlich trotzdem weitergezahlt werden mussten, haben wir die monatliche Aufwandsentschädigung für Marcela im Oktober nicht vom Vereinskonto gezahlt, sondern einzelne Privatpersonen haben sie finanziell bestmöglich unterstützt. Dabei handelte es sich um eine Vorsichtsmaßnahme um die Gemeinnützigkeit nicht zu gefährden.

 


September 2019 – Auszeit wegen Erkrankung

 

Anfang des Monats erreichte uns eine Hiobsbotschaft aus Chocolate: Bei unserer Projektleiterin wurde eine schwere Erkrankung festgestellt, die eine sofortige Behandlung unumgänglich macht. Da nicht absehbar ist, wie lange Marcela gesundheitsbedingt pausieren muss, war es ihr trotz ihres delikaten Zustands wichtig, einen kleinen "Abschied auf Zeit" zu organisieren, den Kids die Situation zu erklären, die uns zu einer hoffentlich nur kurzen Pause zwingen. Uns war es sehr wichtig, dass sie die Umstände verstehen und auf keinen Fall das Gefühl bekommen, wir würden sie nach zwei Jahren wieder allein lassen.

 

Zudem sprach Marcela ausführlich mit den lideres und übergab ihnen die Betreuung des Regelbetriebs, den sie mit der Unterstützung einer (volljährigen) Bekannten bis zur vorletzten Septemberwoche aufrechterhalten konnten.


August 2019 – Regelbetrieb & Workshop

 

Das Highlight im August war ein Workshop mit den Kindern und Jugendlichen über 12 Jahren zum Thema "Meinungsäußerungen, Politik und Wahlen". Nach einer kurzen Einführung ging es darum, seine Meinung zu artikulieren, zu begründen und in einer Diskussion zu vertreten und zu verteidigen. Am Ende wurde mit den Kids sogar noch eine kleine Wahl simuliert (Foto).

 

Ansonsten lief der wöchentliche Regelbetrieb weiter, wobei es aufgrund starker Niederschläge leider zu einigen Einschränkungen kam (Regenzeit!). 


Juli 2019 – Reparaturen und Dekoration des Hauses

 

Neben dem normalen Regelbetrieb, der neben verschiedenen Spielen auch das Erledigen von Hausaufgaben, Nachhilfe oder persönliche Gespräche (in denen die Kids oft über ihre Sorgen und Probleme sprechen) beinhaltet, stand der Monat Juli vor allem im Zeichen von Reparatur, Reinigung und Dekoration des Hauses.

 

Im ersten Schritt wurde im Außenbereich zunächst Laub, Äste und Müll zusammengefegt und weggeschafft. Anschließend erneuerten die Kids den Plastik-Maschenzaun rund um das Gelände, der vor allem dafür sorgen soll, Hunde und andere Tiere vom Gelände fernzuhalten. Später widmete sich eine Gruppe der Gestaltung des Hauses, das bis dahin gerade im Innenbereich doch recht grau und trist daherkam. Dafür hatte Marcela verschiedene Materialien organisiert, mit denen man wunderbar dekorieren kann, die jedoch auch wieder entfernt werden können – schließlich haben wir das Haus nur zur Miete.


10. Juni 2019 – "Gesundheitstag" in Chocolate

 

Dank des Engagements von Marcela schafften wir es, zwei Ärzte davon zu überzeugen, zu einem "Gesundheitstag" nach Chocolate zu kommen. Der Arzt Dr. Carlos Orozco und die Zahnärztin Marta Girón sowie eine Arzthelferin untersuchten und behandelten fast sieben Stunden lang die Kinder und Jugendlichen: es wurden Medikamente und Wurmkuren verteilt, Zahnfüllungen eingesetzt und über zehn Zähne gezogen! Darüber hinaus erklärten die Ärzte den Kindern und deren Eltern wichtige Grundlagen gesunder Lebensweise sowie von Zahn- und Körperpflege, aber auch an welchen Symptomen man bestimmte Krankheiten oder auch Mangelerscheinungen erkennen kann.

 

Die beiden Ärzte und die Helferin erledigten ihre Arbeit komplett unentgeltlich und wollten lediglich ein Mittagessen und einen kleine Mahlzeit am Nachmittag. Außerdem erstatteten wir ihnen alle Ausgaben für Transport und Medikamente.

 

 

Übrigens: Damit die Kinder überhaupt erscheinen, hatten wir übrigens als "Köder" einen kleinen Snack und ein Getränk nach der Behandlung versprochen. Einige schauten nach ihrem Zahnarztbesuch dann etwas traurig drein, denn an sofortiges Essen war plötzlich nicht mehr zu denken war ... aber sie durften es zumindest einpacken und mitnehmen.

 


Juni 2019 – Zeichenwettbewerb zum Thema "Copa America"

 

 

Nachdem es im letzten Jahr bereits eine Mal- bzw. Zeichenwettbewerb zum Thema "Jesus Cristus" gegeben hatte, konnte ich mich in diesem Jahr bei der Themenwahl durchsetzen: Aus aktuellem Anlass wählte ich die "Copa América", die Fußball-Südamerikameisterschaft, die am 4. Juni begonnen hatte! Und die Kids freute das sehr, denn hier ist wirklich jeder Fan der Nationalmannschaft Kolumbiens. 

 

Seht Euch auf dem Foto selbst die Kunstwerke der Kleinen an – insgesamt beteiligten sich über 40 Kinder!

 

PS: Einen Sieger wählten wir diesmal nicht, denn dafür waren alle eingereichten Zeichnungen einfach zu toll. Stattdessen gab's in der Woche darauf für alle Beteiligten einen kleinen Schokoriegel und ein Schulheft.


12. Mai 2019 – Muttertag

 

Für den Muttertag hatten die Kinder in den Vorwochen mal wieder einiges vorbereitet: Es wurden fleißig Präsente gebastelt, Tanz-Choreografien geprobt und das Haus dekoriert um die Mamis an ihrem Ehrentag gebührend zu feiern. 

 

Leider ist das Video des fast 2-stündigen Programms versehentlich gelöscht worden und hat uns nie erreicht – deshalb können wir hier nur ein paar Fotos zeigen.

 


08. Mai 2019 – Workshop zum Thema "Verhalten"

 

Zwei Freiwillige* von einer kirchlichen gemeinnützigen Organisation aus Montería, die eine psychologische Ausbildung haben, führten am Nachmittag des 8. Mai einen etwa 3-stündigen Workshop durch, in dem das Thema "richtiges Verhalten" im Mittelpunkt stand.

 

 

 

* die beiden haben explizit darum gebeten, im Internet weder gezeigt, noch namentlich genannt zu werden


29. April 2019 – Kindertag in Chocolate

 

Wie im letzten Jahr wollten wir natürlich auch diesmal etwas zum Kindertag auf die Beine stellen. Da wir uns nicht sicher waren, inwiefern eine "Kindertagsparty" den Vereinszweck erfüllt (laut Satzung: "Entwicklungszusammenarbeit zwischen Deutschland und Kolumbien im Bereich der Volks- und Berufsbildung") und sich eine kurzfristige Klärung mit dem Finanzamt bzw. Steuerberater als schwierig erwies, entschieden wir uns, die Gemeinnützigkeit nicht in Gefahr zu bringen und deshalb auch keine Vereinsmittel für diesen Tag einzusetzen.

 

Aber auch wenn es keine "Mega-Fiesta" wie 2018 gab, so konnte dank der Initiative von Privatpersonen in Kolumbien und Deutschland dennoch so viel Geld und so viele Sachspenden gesammelt werden, dass zumindest ein Event mit Musik, Tanz und Spielen stattfinden konnte, bei dem es viele Preise zu gewinnen sowie Snacks für die Kids gab. Zudem erhielten sie zum Abschied einen kleinen Becher mit Süßigkeiten – diese Behälter waren in der Woche zuvor vorher eigens von den Kindern dekoriert worden.

 

Um das Video zu sehen, müsst Ihr das Passwort juniortupapa eingeben!



April 2019 – Weiterbildung der lideres

 

Einmal pro Woche werden die so genannten "lideres", eine Art Teamleiter, weitergebildet. Dabei handelt es sich um Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 16 Jahren, die innerhalb des Projekts bereits Verantwortung übernehmen, sich z.B. um die Kleinen kümmern und damit dafür sorgen, dass unsere Projektleiterin Marcela überhaupt mit dieser großen Anzahl von Kindern arbeiten kann. Perspektivisch wollen wir die lideres dazu befähigen, eigenständig Kindergruppen zu betreuen, kleine Veranstaltungen zu organisieren und durchzuführen, Freizeitangebote zu schaffen und zu betreuen oder beispielsweise auch Nachhilfe zu geben. Wir prüfen gerade noch, inwiefern wir diese Weiterbildungen sogar zertifizieren könnten, was den Jugendlichen nützen und sie zusätzlich motivieren könnte.


21. März 2019 - Besuch in Chocolate

 

Ein gutes Jahr nach der letzten Stippvisite, stattete Philip unserem Haus in Chocolate seinen zweiten Besuch ab. Und es war wieder ein wunderbares, emotionales Erlebnis, bei dem über 100 Kinder und auch einige Eltern anwesend waren. 

 

Die Kids hatten gemeinsam mit Marcela ein kleines Programm einstudiert: es wurde getanzt, gesungen und es gab sogar eine 15-minütige Theateraufführung. Anschließend hielt Philip eine kurze Rede, in der er die Idee und die Hintergründe des Projekts sowie die Chancen und Perspektiven umriss, aber auch über die Erwartungen sprach, die wir an die Kinder haben. 

 

Im zweiten Teil gab es dann verschiedene Spielrunden, bei der die Mädchen und Jungs einen der zahlreichen in Deutschland gespendeten Preise gewinnen konnten: von Fußballtrikots, T-Shirts, Mützen, Taschen und Rucksäcken bis hin zu verschiedenen Mal- und Schreibutensilien, Plüschtieren und anderen Spielzeugen. Natürlich hatten wir auch kleine Snacks, Süßigkeiten und Getränke vorbereitet. 

 

Die Kinder saßen noch eine Ewigkeit mit Philip und seiner Frau zusammen und löcherten sie mit Fragen über alle mögliche Themen. Selbst als  als es bereits dunkel wurde, wollten sie einfach nicht nach Hause gehen – dementsprechend herzzerreißend war dann auch der Abschied.

 

Bereits zu Beginn des Tages hatte Philip an Marcela eine mobile Anlage mit Lautsprecherbox, integriertem Verstärker sowie Mikrofon übergeben. Diese ist praktisch bei jeder großen Veranstaltung vonnöten und muss nun nicht mehr kostenpflichtig ausgeliehen werden.


8. März 2019 - Internationaler Frauentag

 

Am 8. März haben wir in Chocolate ein ca. vierstündiges Event mit 70 Kids durchgeführt. Einerseits sollte dies eine Anerkennung für das Engagement der líderes – also vor allem der 13- bis 16-jährigen Mädchen sein, die so wichtig für das Funktionieren unseres Projekts sind. Anderseits ging es uns auch ganz besonders darum, eine Veranstaltung zu machen, bei der wir explizit auf Gleichberechtigung und die Rechte von Mädchen und Frauen hinweisen, ihnen Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl vermitteln und sie ermutigen, den Mund aufzumachen, wenn sie sich schlecht behandelt fühlen oder sich sogar in einer Missbrauchssituation befinden.  Natürlich sollten im Rahmen des Events auch die Jungs dafür sensibilisiert werden, Mädchen und Frauen zu respektieren und die in weiten Teilen der Gesellschaft  vorherrschende Macho-Attitüde in Frage zu stellen.

 

Nachdem einem kurzen Grußwort von Philip, dass als Audio-Datei vorgespielt wurde, sprachen neben Marcela zwei weitere Gäste zu und mit den Kids, ehe die Jungs eine kleine Tanzeinlage für die Mädchen präsentierten. Zudem gab es für alle Kuchen und Getränke und eine kleine Verlosung. Anschließend wurden ein paar Präsente zur Auszeichnung an die engagiertesten Mädchen verteilt. Zum Abschluss erhielten alle "Frauen" eine Rose.

 


6. Februar 2019 - Aktivität "Schulutensilien"

  

Wie schon Anfang 2018 haben wir auch in diesem Jahr wieder für über 130 Kinder und Jugendliche aus Chocolate ein "Schuljahres-Anfangs-Kit" bestehend aus Schulheften, Kugelschreibern, Bleistiften, Radiergummi, Anspitzer und Filzstiften zusammengestellt. Für die Älteren gab es zudem ein Geometrie-Set und ein Periodensystem. 

 

Leider hatten wir diesmal, als neu gegründeter Verein, der immer noch auf der Suche nach Unterstützung ist, ein etwas geringeres Budget zur Verfügung, weshalb wir beispielsweise die Anzahl der überreichten Schulhefte etwas sparsamer sein mussten. Falls es unserer Ressourcen zulassen, wollen wir ggf. im Laufe des Schuljahres nochmal "nachlegen".

 

Damit sich die Aktivität nicht nur auf die Übergabe der Materialien beschränkt, hat Marcela, wie es bei uns üblich ist, wieder ein kleines Programm (Tanz, Verlosung, Auszeichnung der besten und fleißigsten Schülerinnen und Schüler) organisiert. Dafür haben wir zusätzliche Stühle gemietet und für einen kleinen Snack für alle organisiert. 


Unsere Arbeit in Chocolate 2017, 2018 und 2019

  

Seit Beginn unserer Tätigkeit in Chocolate haben wir als privates Projekt zahlreiche Aktivitäten und Events gemeinsam mit den Kids vorbereitet und durchgeführt: Verteilung von Schulmaterialien, Filmnachmittage, Kostümfeste, Weihnachtsfeiern, Workshops zu unterschiedlichen Themen (z.B. Kommunikation und Konfliktlösung, Mobbing, Arbeit in Gruppen etc.),Lagerfeuer, Tanzkurse, Veranstaltungen zum Kindertag, Muttertag und Valentinstag etc. 

 

Hier findet Ihr Fotos, Videos und die wichtigsten Infos aller Aktivitäten, die vor Vereinsgründung in Chocolate realisiert wurden. Dazu zählen auch die Veranstaltungen bis Dezember 2018, da der Verein vor Anerkennung der Gemeinnützigkeit keine nach außen gerichteten Aktivitäten entfalten durfte und somit erst im Januar 2019 tätig werden konnte.

ÄLTERE INITIATIVEN

Unser Projekt startete 2006 im kleinen Rahmen mit punktueller Unterstützung von Einzelpersonen in der Hauptstadt Bogotá sowie der Karibikmetropole Barranquilla. Seitdem konnten wir mit unserem Projekt vielen Kindern und Jugendlichen in schwierigen Situationen helfen. 


WIR

Wir organisieren den Verein

KONTAKT

Hier könnt Ihr uns kontaktieren

SPENDEN

So könnt Ihr helfen